Schule an der Heinickestraße, Essen

Projektwoche Kunst 2018

Zu Beginn des 2. Schulhalbjahres führten wir wieder eine Projektwoche Kunst durch. An drei Tagen, vom 14.-16. Februar, arbeiteten alle Klassen fleißig an ihren Projekten.

Kunst und Musik

Die Klasse 1a hat in den Kunstprojekttagen die Brücke zur Musik geschlagen.

Wir bauten Musikinstrumente: Trommeln aus Teppichrollen und Kleister, Klappern aus Dachlatten mit Hammer und Nägeln, Rasseln aus Joghurtbechern. Natürlich setzten wir alle Instrumente auch sofort ein. Außerdem haben wir zu Musik gemalt, also Musik gehört und überlegt und aufgemalt, was sie darstellen könnte. Unter anderem sind so die tanzenden Elefanten aus dem Karneval der Tiere von Camille Saint-Saëns entstanden.

Monster

Gibt es Monster wirklich? - Diese Frage stellen sich Kinder häufig.

Und wie sehen Monster eigentlich aus? Damit beschäftigten sich die Schüler der Klasse 1b in der Kunstprojektwoche.

Es gibt liebe Monster und gefährliche Monster – da waren sich die Kinder einig. Die meisten Monster haben einen riesigen Mund mit großen Zähnen. Manche haben nur ein Auge und manche sogar drei. Wie ein freundliches und wie ein furchteinflößendes Monster aussieht, das haben die Schüler in der Kunstprojektwoche gelernt.

Es wurden Monster gemalt und gebastelt. Es wurde gezeichnet, geschnitten und geklebt. Die Kreativität der Kinder kannte keine Grenzen. Zum Schluss haben die Schüler eine kleine Geschichte zu ihrem Monster geschrieben.

Wir tauchen ab - Unterwasserwelten

Die Kinder der Klasse 2a gestalteten in der Projektwoche verschiedene Bilder zum Thema "Unterwasserwelten".

Mit Entspannungsgeschichten und Übungen aus dem autogenen Training tauchten die Kinder jeden Tag in das Thema ein. So entstanden Taucher aus Tonpapier und aus Fotos der Kinder, ein sonnendurchfluteter Blick vom Meeresboden nach oben und Schildkröten aus Papptellern. Gemeinsam und sehr entspannt verwandelten alle den Klassenraum in ein wunderschönes und verzauberndes Aquarium.

Riesen-Wilde-Kerle Köpfe

Die Kinder der Klasse 2b bastelten Riesen-Wilde-Kerle Köpfe aus Pappmaché.

Inspiriert wurden sie durch das Bilderbuch "Wo die wilden Kerle wohnen". Durch spitzgeformte Hörner, wirre Mähnen aus Wolle und gewaltige Nasen und Augenbrauen gaben sie ihren Köpfen ein wildes Aussehen. Alle Kinder waren mit großem Eifer dabei und schätzten die Gelegenheit, drei Tage am Stück an einer außergewöhnlichen künstlerischen Aufgabe arbeiten zu können.

Keith Haring

Die Kinder der Klasse 3a lernten den amerikanischen Künstler Keith Haring (1958 – 1990) kennen und entdeckten die Besonderheiten seiner Kunstwerke.

In Anlehnung an diese Arbeiten haben sie mit Partnern verschiedene Figuren dargestellt und danach entsprechende Wasserfarbbilder gestaltet. Weiterhin wurden aus Modelliermasse Figuren geformt und mit Acrylfarben angemalt. Diese fanden später ihren Platz in selbstgestalteten Schuhkartons. Die oft witzigen und fröhlichen Figuren von Keith Haring sowie das Herstellen eigener Figuren haben den Kindern viel Freude bereitet.

Segelboote

Die Kinder der Klasse 3b wollten auf hohe See. Sie sägten, schmirgelten, bohrten und hämmerten mit viel Eifer.

Die Boote wurden nach eigenem Geschmack angemalt und verziert und die Segel genäht. Am Ende der drei Tage konnte jeder sein eigenes Segelboot als stolzer Kapitän mit nach Hause nehmen.

Künstlergruppe "Der Blaue Reiter"

Die Klasse 4a hat sich mit der Künstlergruppe "Der Blaue Reiter" beschäftigt.

Wir haben um ein blaues Pferde herum eine Fantasielandschaft gestaltet, uns mit Gesichtsausdrücken beschäftigt und schließlich erst unser Gegenüber gemalt und dann von uns ein Selbstportrait angefertigt.

Malen nach Kandinsky

Die Schüler der Klasse 4b lernten den russischen Künstler Wassily Kandinsky kennen, seine Biographie und seine Stilrichtung.

Die Kinder betrachteten verschiedene Bilder des Künstlers aus der abstrakten Malerei, erarbeiteten den besonderen Malstil des Künstlers heraus und erkannten die Kraft der Farben und Formen.

Mit viel Freude gestalteten die Kinder dann ihre eigenen Kreisbilder aus Moosgummi auf Sperrholzplatten. Auch Kandinskys bekanntes Bild „Himmelblau“ wurde von den Viertklässlern interpretiert und anschließend als Collage mit eigenen Figuren erstellt. Besonders interessant ist es, die Texte der Kinder zu ihren eigenen Werken zu lesen und ihre Gedanken und Gefühle zu den Bildern zu entdecken.